A- A+
Die BLZK informiert - Ihr Zahnarzt berät

Zahn- und Kieferfehlstellungen

Zahn- und Kieferfehlstellungen können genetisch bedingt sein, sie können aber auch im Laufe der Jahre, z.B. durch Fehlfunktionen, entstehen oder als Kombination von beidem auftreten. Bei einer korrekten Zahnstellung und Kieferlage passen Ober- und Unterkiefer in allen drei Raumebenen perfekt zusammen.

Um das genaue Ausmaß zu bestimmen, fertigt der Kieferorthopäde aus Abformungen des Ober- und Unterkiefers ein Gebissmodell an.Eine Panoramaröntgenaufnahme liefert Informationen über alle Zähne. Zusätzlich wird ein Fernröntgenseitenbild des Schädels erstellt. Damit können Größe, Form und Wachstumsrichtung des Ober- und Unterkiefers und deren Lage zueinander bestimmt werden.

Die häufigsten Fehlstellungen

Nach Prüfung der Funktionen des Gebisses, wie zum Beispiel des Ineinanderpassens der Zahnreihen oder der Funktion des Kiefergelenks, steht fest, welche der folgenden Fehlstellungen vorliegt:

Kreuzbiss

Die oberen Eck- und Backenzähne sind beim Zusammenbeißen weiter innen als die unteren. Im Normalfall ist es umgekehrt.

Zahnengstand

Es gibt mehrere Ursachen: Die Zähne sind zu breit für den Kiefer. Vorwandern der hinteren Seitenzähne durch vorzeitigen Milchzahnverlust. Umbauvorgänge im Kiefer bei Jugendlichen und Erwachsenen.

Offener Biss

Beim offenen Biss besteht zwischen den oberen und unteren Zähnen beim Zubeißen in bestimmten Bereichen in der Vertikalen kein Kontakt.

Diastema mediale

Zwischen den mittleren oberen Schneidezähnen befindet sich eine sichtbare Lücke.

Retinierte Zähne

Die Zähne verbleiben über die normale Durchbruchszeit hinaus im Kieferknochen. Man spricht von einer Durchbruchstörung (Retention).

Vergrößerter Überbiss/Rückbiss

Die Abstützung der unteren Frontzähne an den hinteren Flächen der oberen Frontzähne ist nicht vorhanden.

Unterbiss/Vorbiss

Die unteren Schneidezähne beißen vor die oberen, sodass die Abbeißfunktion gestört ist.

Tiefbiss

Die oberen Frontzähne überlappen die unteren mehr als normal.

Unterzählige Zähne

Ein Zahn oder mehrere Zähne sind von Natur aus nicht angelegt.

Überzählige Zähne

Es sind von Natur aus zu viele Zähne angelegt, die sich gegenseitig am Durchbruch hindern.

VOILA_REP_ID=C1257FBC:002D4540