A- A+
Die BLZK informiert - Ihr Zahnarzt berät

Erste Hilfe-Tipps bei einem Zahnunfall

Das Wichtigste:

  • Fassen Sie einen ausgeschlagenen Zahn nicht an der Zahnwurzel an.
  • Transportieren Sie einen ausgeschlagenen Zahn am besten in einer Zahnrettungsbox – alternativ in H-Milch oder in einer Kunststofffolie.
  • Gehen Sie so schnell wie möglich zu einem Zahnarzt oder in eine Zahnklinik.

Hier lesen Sie, was bei einem Zahnunfall zu tun ist.

Darauf sollten Sie unbedingt achten

Wurde beim Unfall ein bleibender Zahn ausgeschlagen? Dann sollten Sie ihn nur an der Zahnkrone anfassen. Die Zahnkrone ist der obere Teil des Zahns. Berühren Sie den Zahn auf keinen Fall an der Bruchstelle oder an der Zahnwurzel. Die Zahnwurzel ist der untere Teil des Zahns. Desinfizieren Sie den Zahn nicht. Spülen Sie nur sehr schmutzige ausgeschlagene Zähne mit Leitungswasser ab.

Die Zahnrettungsbox

In einer Zahnrettungsbox* können Sie einen ausgeschlagenen Zahn hygienisch und sicher in die Zahnarztpraxis bringen. Sie ist in der Apotheke erhältlich.

Das können Sie selbst bei einem Zahnunfall tun:

Schritt 1:

Ganz wichtig: Ruhig bleiben! Die verletzte Person möglichst in eine Position bringen, in der man ihr in den Mund schauen kann. Lose Zahnteile oder Zähne aus dem Mund herausnehmen.

Schritt 2:

Blutet der Verletzte im Mund? Dann sollte er auf ein Taschentuch oder eine Gaze (Mullbinde) beißen. Dadurch lässt sich die Blutung stoppen. Gegen den Schmerz die Verletzung am besten von außen kühlen.

Schritt 3:

Hier muss man je nach Art der Verletzung unterschiedlich reagieren.

  • Bei einem abgebrochenen Zahn das Zahnstück in kalte H-Milch legen. Man kann es auch in eine Kunststofffolie (zum Beispiel einen Gefrierbeutel oder saubere Frischhaltefolie) wickeln.
  • Bei einem gelockerten oder verschobenen Zahn den Zahn in Ruhe lassen und die Zähne nur vorsichtig zusammenbeißen.
  • Bei einem ausgeschlagenen Zahn darf man nur die Zahnkrone anfassen. Die Zahnwurzel sollte man nicht berühren. Wichtig: Den Zahn auf keinen Fall reinigen. Am besten legt man ihn in eine Zahnrettungsbox. Man kann den Zahn auch in kalte H-Milch legen oder in eine Kunststofffolie wickeln.

Schritt 4:

Ist der Zahn oder das Zahnstück sicher aufbewahrt? Dann sollte der Verletzte so schnell wie möglich zu einem Zahnarzt oder in eine Zahnklinik gehen. Der Zahnarzt entscheidet, wie die Verletzung behandelt werden muss.

*Eine Zahnrettungsbox ist ein spezieller Behälter. Er enthält eine Flüssigkeit, in der man den Zahn bis zu 24 Stunden aufbewahren kann. Die Zahnrettungsbox können Sie in Apotheken oder Zahnarztpraxen kaufen.

Stand: 21.03.2022

VOILA_REP_ID=C1257FBC:002D4540