Die BLZK informiert - Ihr Zahnarzt berät

Was ist ein Zahnimplantat?

Implantate sind künstliche, gewebeverträgliche Zahnwurzeln aus Titan, Keramik oder einer Kombination beider Materialien, die operativ in den Kieferknochen eingesetzt werden. Mit einem Implantat kann ein einzelner Zahn oder mit mehreren Implantaten können mehrere fehlende Zähne ersetzt werden.

Krone

Die Krone ist der sichtbare Teil des Implantates. Sie sitzt auf dem Implantataufbau. Implantataufbau und Krone sind innen fest miteinander verschraubt oder verklebt. Dieser sichtbare Teil kann eine Krone oder Brücke sein, je nachdem ob ein einzelner Zahn fehlt oder ob mehrere Zähne ersetzt werden müssen.

Implantataufbau

Der Implantataufbau ist das Verbindungsteil zwischen dem Implantatkörper und der Krone. Er wird mit dem Implantatkörper fest verschraubt und sitzt auf dem Implantatkörper.

Implantatkörper

Der Implantatkörper ist die künstliche Zahnwurzel. Er wird in den Kieferknochen geschraubt und muss dort einheilen. Die meisten Implantatkörper sehen aus wie Schrauben,  manchmal auch wie Zylinder. Sie sind 4 bis 14 Millimeter lang und haben einen Durchmesser von 2,7 bis 6,5 Millimeter.

Vorteile von Implantaten

  • Medizinische Gründe
    Implantate sind medizinisch sinnvoll, weil der Kieferknochen durch ein Implantat gleichmäßig belastet wird. Wird der Kieferknochen nicht belastet, baut er sich ab.
  • Haltbarkeit
    Implantate sind sehr belastbar und halten lange.
  • Aussehen
    Implantatgetragener Zahnersatz sieht aus wie echte Zähne.
  • Festigkeit
    Implantate sitzen fest und können nicht wackeln. Dadurch kann man Essen, Trinken und Sprechen wie mit eigenen Zähnen.
  • Situation im Mund
    Implantate verursachen keine Druckstellen im Mund.
VOILA_REP_ID=C1257FBC:002D4540