Die BLZK informiert - Ihr Zahnarzt berät

Das bringt die PZR

Ein unverzichtbarer Baustein in der zahnmedizinischen Vorsorge ist die Professionelle Zahnreinigung (PZR). Die PZR ist eine Intensivreinigung mit Spezialinstrumenten und speziellen Geräten. Sie hat das Ziel, alle krankmachenden oder ästhetisch störenden harten und weichen Beläge oberhalb und am Zahnfleischrand zu entfernen. Auf diese Weise kann Karies und Parodontitis wirkungsvoll vorgebeugt werden.

Gesunde Patienten oder solche mit niedrigem Risiko für Karies- oder Parodontalerkrankungen sollten ein- bis zweimal im Jahr eine PZR machen lassen. Für Patienten mit einem hohen Erkrankungsrisiko, ungünstigen Mundhygienebedingungen, starker Neigung zu harten, mineralisierten Ablagerungen oder solchen mit tiefen Zahnfleischtaschen kann eine PZR auch sechsmal und mehr im Jahr sinnvoll sein.

Die Professionelle Zahnreinigung kann…

  • ... Karies (Zahnfäule) und Parodontitis (Erkrankung des Zahnbetts) vorbeugen.

Sowohl Karies als auch Parodontitis entstehen durch Bakterien in der Mundhöhle. Die PZR entfernt Bakterien gründlich und schützt Zähne und Zahnfleisch vor einer Neubesiedelung. Wie häufig die Mundhöhle professionell gereinigt werden sollte, legt der Zahnarzt individuell fest.

  • ... Allgemeinerkrankungen vorbeugen.

Weniger Bakterien in der Mundhöhle bedeuten weniger Bakterien im Körper. Das Risiko – zum Beispiel für Herz-Kreislauf-Erkrankungen – sinkt. Besonders bei chronischen Erkrankungen, zum Beispiel Diabetes, ist eine gute Mundhygiene unabdingbar.
... die Zähne weißer machen.

  • Sie entfernt gräulich-bräunliche Verfärbungen, die zum Beispiel durch Kaffee, Tee oder Rauchen entstehen.
  • Auch Mundgeruch kann mit einer PZR bekämpft werden.

Studien (z.B. Axelsson und Lindhe) zeigen, dass eine PZR auch dann sinnvoll ist, wenn die Zähne zu Hause regelmäßig und gründlich mit Zahnbürste und Zahnseide gepflegt werden.

VOILA_REP_ID=C1257FBC:002D4540