Die BLZK informiert - Ihr Zahnarzt berät

Die richtige Pflege von Kinderzähnen

Tipps zum Zähneputzen bei Kindern

Kinder und Zähneputzen: Dran bleiben!

Zweimal täglich – morgens und abends nach dem Essen jeweils zwei Minuten – müssen Zähne und Zahnfleischrand von allen Seiten von Belägen befreit werden. Die Zahnpflege beginnt, sobald der erste Milchzahn durchgebrochen ist. Am besten gelingt das mit einem Wattestäbchen oder mit einer weichen Kinderzahnbürste und einer erbsengroßen Menge fluoridhaltiger, milder Kinderzahnpasta. Je früher Eltern ihre Kinder an die Zahnpflege gewöhnen, desto selbstverständlicher wird sie für die Kleinen. Damit das Zähneputzen von Anfang an fester Bestandteil des Alltags wird, sind die Eltern gefordert, ihr Kind behutsam und spielerisch an die Mundpflege heranzuführen.

Etwa ab dem zweiten Lebensjahr können Kinder anfangen, ihre Zähne selbst zu putzen. Bis ins Schulalter sollen die Eltern es dabei unterstützen und nachputzen. Besonders vor dem Zubettgehen ist Zähneputzen wichtig, damit die Zähne über Nacht möglichst belagfrei sind.
 

Das brauchen Kinder zum Putzen ihrer MilchzähneZahnputzutensilien für Kinder

Für Kinder sollen im Badezimmer eine eigene Zahnbürste mit Zahnputzbecher sowie eine Zahnpasta bereitstehen. Auf Verpackungen von Zahnbürsten und Zahnpasten stehen Altersangaben, auf die Eltern beim Kauf achten können.

Ab dem ersten Lebensjahr kann eine Lern-Zahnbürste dem Kind helfen, die richtige Handhabung mit der Zahnbürste zu lernen. Der Bürstenkopf muss dem kleinen Mund entsprechend zierlich und schmal sein. Die Borsten sollten aus Kunststoff gefertigt und weich sein, dicht gebündelt stehen und abgerundet sein. So können sie das Zahnfleisch nicht verletzen. Naturborsten sind ungeeignet! Farbige Zahnbürsten, z.B. mit Tiermotiven, finden Kinder besonders toll.

Auch elektrische Kinderzahnbürsten können gerade für „Putzmuffel“ reizvoll sein. Der Bürstenkopf bzw. die Bürste selbst sollten spätestens alle zwei Monate aus hygienischen Gründen gewechselt werden. Und auch wenn die Kinder ihre Zähne irgendwann selbst putzen können: Die Eltern sollten stets kontrollieren, ob die Zähne auch richtig geputzt wurden! Tagsüber trocknet die Zahnbürste mit Kopf nach oben im Becher.

Die Zahncreme kommt zum Zähneputzen erbsengroß auf die Bürste. Sie soll bei Kindern bis ca. zwei Jahren einen Fluoridgehalt von 500ppm (0,05 Prozent) haben, danach 1000ppm. Ob ein Kind zusätzlich Fluorid benötigt, hängt vom Kariesrisiko ab. Dazu berät der Zahnarzt.
 

KAI-Technik für Kinder - So geht's

Richtig Zähneputzen will geübt sein. Damit keine Zahnfläche vergessen wird, empfiehlt sich die KAI-Technik:

  1. Kauflächen putzen
  2. Außenflächen putzen
  3. Innenflächen putzen

Die Kauflächen dürfen geschrubbt werden – nicht aber die Außen- und Innenflächen. Die Außenflächen sind mit kreisförmigen Bewegungen der Zahnbürste zu reinigen. Bis zum Schulalter sollten Kinder gelernt haben, auch die Innenflächen der Zähne richtig zu putzen: Mund leicht öffnen und die Zahnbürste innen vom Zahnfleisch in Richtung Zähne führen.
 

Mit diesen Tipps putzen Kinder gerne Zähne

Den Rhythmus für das Zähneputzen muss jede Familie selbst finden. Einige Tipps können helfen:

  • das Kind Zahnbürste und Zahnbecher aussuchen lassen
  • im Bad eine Eier- oder Sanduhr aufstellen
  • zum Zähneputzen Musik laufen lassen
  • gemeinsam mit dem Kind putzen
  • vorher oder nachher eine Geschichte (z.B. über das Zähneputzen) vorlesen

Das Kind sollte in aller Ruhe ein Verständnis für Mundhygiene entwickeln können. Die regelmäßige halbjährliche Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt ab Durchbruch des ersten Zahnes zeigt Eltern und Kind, ob sie bei der Mundhygiene auf dem richtigen Weg sind. Mit dem zahnärztlichen Kinderpass erhalten Eltern einen Vorsorgefahrplan, werden an wichtige Termine erinnert und über die Zahnentwicklung des Kindes informiert.
 

Zusätzliche Tipps für Eltern

Karies ist eine Infektionskrankheit. Hat ein Elternteil Karies, kann der Nachwuchs angesteckt werden. Deshalb:

  • Schnuller nicht sauber lecken!
  • Den Sauger der Babyflasche nicht zum Probetrinken in den Mund nehmen!
  • Den Löffel möglichst nicht in den Mund nehmen, um die Temperatur des Breies zu testen.
     

Stand: 16.05.2018

VOILA_REP_ID=C1257FBC:002D4540