Die BLZK informiert - Ihr Zahnarzt berät

Mit FFP2-Maske in die Zahnarztpraxis

Die Sicherheit der Patienten hat in Zahnarztpraxen oberste Priorität. Zahnärzte und Praxisteams arbeiten deshalb seit jeher nach hohen Hygienestandards. Patienten müssen sich keine Sorgen machen, sich in der Zahnarztpraxis mit dem Coronavirus oder anderen Erregern zu infizieren.

FFP2-Maske für den Eigenschutz

FFP2-MaskeAls zusätzliche Schutzmaßnahme besteht für Patienten in Bayern seit dem 18. Januar 2021 die Pflicht, in Zahnarztpraxen eine FFP2-Maske zu tragen (außer während der Behandlung). Denn: Durch die FFP2-Maske schützen Sie nicht nur Ihre Mitmenschen, sondern – anders als mit normalem Mund-Nasen-Schutz – vor allem sich selbst.

Denken Sie deshalb daran, eine FFP2-Maske zum Zahnarztbesuch mitzunehmen. Setzen Sie sie bereits auf, bevor Sie die Arztpraxis betreten. Damit eine FFP2-Maske optimal schützen kann, ist es wichtig, sie richtig zu tragen.

So benutzen Sie eine FFP2-Maske richtig:

  • Waschen Sie sich – wenn möglich – vor dem Gebrauch der Maske die Hände gründlich mit Seife.
  • Fassen Sie die Maske nur an den Bändern an.
  • Tragen Sie die Maske mit den Bändern über beiden Ohren.
  • Achten Sie darauf, dass die Maske gut über Mund, Nase und Wangen passt.
  • Drücken Sie den Metallbügel eng an die Nasenkontur. Das kann auch Brillenträgern gegen das Beschlagen der Brille helfen.
  • Es ist wichtig, dass die Ränder der Maske eng am Gesicht anliegen, damit seitlich keine Luft entweichen und eingeatmet werden kann.
  • Nehmen Sie die Maske ab oder wechseln Sie sie, sobald sie durchfeuchtet oder nass geworden ist.
  • Fassen Sie beim Abnehmen der Maske möglichst nur die Bänder und nicht den Vliesstoff an.

Stand: 01.02.2021

VOILA_REP_ID=C1257FBC:002D4540