Die BLZK informiert - Ihr Zahnarzt berät

Nach dem Bleaching

So hält das Ergebnis langfristig

Eine Zahnaufhellung hält in der Regel zwischen zwei und fünf Jahren. Die zu Beginn deutliche Aufhellung schwächt sich dabei im Laufe der Zeit ab. Wie lange der Effekt tatsächlich anhält, hängt davon ab, welchen äußeren und inneren Verfärbungsrisiken die Zähne ausgesetzt sind. Durch eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis und die richtige Ernährung und Pflege kann das Ergebnis lange beibehalten werden.
 

Direkt danach

Bleaching trocknet die Zähne leicht aus. Daher empfiehlt es sich, nach der Zahnaufhellung viel zu trinken, um den Feuchtigkeitshaushalt auszugleichen. Verzichten Sie in den ersten 24 Stunden außerdem auf farbige Mundspüllösungen und Zahnpasten.
 

„Bleaching-Diät“

Achten Sie gerade in den ersten Tagen darauf, färbende Nahrungs- und Genussmittel wie Kaffee, Tee, Rotwein oder Zigaretten und säurehaltige Nahrungsmittel zu vermeiden. Denn Farbpigmente können sich direkt nach einem Bleaching besonders gut in den Zahnschmelz einlagern. Stattdessen sollten Sie auf helle und säurearme Lebensmittel zurückgreifen.

 

Das können Sie bedenkenlos essen und trinken
  • Wasser und Milch
  • Milchprodukte
  • Gemüse wie Blumenkohl oder Sellerie
  • Helles Fleisch wie Pute oder Hähnchen
  • Fisch
  • Weißen Reis, Nudeln und Kartoffeln

Wer das Ergebnis langfristig beibehalten möchte, kann den Konsum von färbenden Lebensmitteln generell einschränken.
 

Wie oft darf ich meine Zähne bleachen?

Nach zwei bis drei Jahren können Sie das Bleaching bei Bedarf wiederholen. Wichtig: Gönnen Sie Ihren Zähnen eine Pause und bleichen Sie nicht permanent, denn der Zahnschmelz ist nach dem Bleaching für mehrere Tage empfindlicher und nutzt sich schneller ab. Wer zu häufig oder zu intensiv bleicht, kann außerdem die Zahnhartsubstanz schädigen oder eine Überempfindlichkeit der Zähne auslösen.

Stand: 26.11.2019

VOILA_REP_ID=C1257FBC:002D4540