Die BLZK informiert - Ihr Zahnarzt berät

Ursachen für Mundgeruch

Mundgeruch kennen viele Menschen. Nach dem Genuss von Zwiebeln, Knoblauch, Zigaretten oder Alkohol kann es vorkommen, dass der Atem übel riecht. Das ist peinlich, aber nicht besorgniserregend.

Allerdings gibt es auch Menschen, die länger oder andauernd unter fauligem Mundgeruch leiden. Dann sollte dem Problem nachgegangen werden, denn manchmal kann dahinter auch eine ernsthafte Allgemeinerkrankung stecken.

Woher kommt Mundgeruch?

Mundgeruch, in der Fachsprache auch Halitosis genannt, kann viele Ursachen haben: In 85 bis 90 Prozent der Fälle liegt die Ursache für schlechten Atem in der Mundhöhle oder im Nasen-Rachen-Raum.

Erster Ansprechpartner bei Mundgeruch ist der Zahnarzt. Er kann 90 Prozent der Patienten dauerhaft helfen. Wenn der Zahnarzt die Ursache für den unangenehmen Geruch jedoch nicht in der Mundhöhle findet, wird er den Patienten an den Hausarzt oder Internisten verweisen, um die Gründe hierfür abzuklären.

Orale Gründe für Mundgeruch:

  • Mangelnde Mundpflege (Zahnbelag)
  • Unzureichende Prothesenpflege
  • Mangelnde Zungenhygiene (Zungenbelag)
  • Schlechter Gebisszustand (Karies, Zahnfleischtaschen etc.)
  • Abszesse im Mund
  • Essensrückstände im Mund oder zwischen den Zähnen
  • Trockener Mund
  • Mundschleimhautentzündung und/oder Zahnfleischentzündung
  • Entzündungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis)
  • Andere Infektionen der Mundhöhle (z.B. Pilzinfektionen)
  • Bösartige (maligne) Tumoren
  • Infektionen im Nasen-Rachen-Raum (z.B. Entzündung der Mandeln und/oder Nasennebenhöhlen, verstärkter Sekretfluss)

Nicht orale Gründe:

  • Allgemeinerkrankungen (z.B. Infektionen der oberen Atemwege, Diabetes, Reflux-Erkrankungen, Nierenversagen, schwere Lebererkrankungen)
  • Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt
  • Störung der Darmflora (z.B. bei Nahrungsmittelallergien)
  • Schwefelhaltige Medikamente
  • Hormonschwankungen (Wechseljahre)
  • Rauchen
  • Stark gewürzte Speisen (z.B. Knoblauch, Zwiebel)
  • Einnahme bestimmter Medikamente, die die Speichelfließrate reduzieren (z.B. Eisenersatzpräparate, Anticholinergika, Antidepressiva, Antihypertensiva, Biosphosphonate)

Mundgeruch kann auch entstehen durch Stress, einseitige Ernährung bei Fastenkuren, einen trockenen Mund durch verminderten Speichelfluss, Mundatmung bzw. Schnarchen, zu gering getrunkene Wassermenge pro Tag, Fleischkonsum oder eine veränderte Bakterienflora nach Einnahme von Antibiotika.

VOILA_REP_ID=C1257FBC:002D4540